Wer Ja sagt, muss sich auch wirklich trauen

Autor: Susan Elizabeth Phillips
Genre: Liebesroman
Verlag: Blanvalet
Erscheinungsjahr: 2012
Teile, was Dir gefällt
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on email
Inhaltsverzeichnis

Wer Ja sagt, muss sich auch wirklich trauen ist das Gegenstück zu „Der schönste Fehler meines Lebens“. In diesem Buch erfahren wir die andere Seite der Geschichte von Lucy Jorik und Ted Beaudine. Diese flüchtet in letzter Sekunde vor ihrer Hochzeit und wird von einen mysteriösen, aber trotzdem gut aussehenden Motorradfahrer mitgenommen.

Hals über Kopf flüchtet sie vor allem was sie in den letzten Jahren durchgemacht hat und landet getarnt als Viper mit dem sexy aussehenden Panda in einer Kleinstadt unter, der Lucy zwar hilft aber ansonsten von sich nichts preisgeben möchte.

Meine Buchvorstellung zu Wer Ja sagt, muss sich auch wirklich trauen

Ich bin ja schon lange ein Fan der Bücher von Susan Elizabeth Phillips und habe deshalb auch wirklich viele Bücher von ihr im Bücherschrank stehen.
„Wer Ja sagt, muss sich auch wirklich trauen“ ist der 7te Band der Wynette Reihe, der sich zeitgleich mit dem Buch „Der schönste Fehler meines Lebens“ abspielt.

Wie gewohnt können sich der schmuddelig wirkende Panda und die reiche Präsidententochter nicht leiden, was sich aber bald ändert denn Lucy findet Panda doch eigentlich ganz anziehend. Panda geht es genauso, doch er denkt er hätte Lucy nicht verdient. Lucy ist zwar eigentlich eine sympathische Protagonistin, doch manchmal verhält sie sich wie ein Teenage und bockig wie ein Kleinkind.

Ich muss wirklich zugeben das mir dann die Hauptfigur Panda besser gefallen hat, denn er ist im ganzen Buch etwas geheimnisvoller gewesen. Leider hat man jedoch von ihm nicht allzu viel im Buch erfahren. Trotzdem ist es eine unterhaltsame Geschichte mit vielen Handlungssträngen und Erzählperspektiven, einigen überraschend andere etwas zu dramatischen Wendungen und Stolpersteinen. Auch wenn man fast schon das Ende erraten kann, ist die Geschichte trotzdem sehr schön geschrieben.

Schau Dir doch gerne mal die Bücher Ausgerechnet den? (hier kommst Du zu meiner Buchvorstellung) und Und wenn Sie tanzt (hier kommst Du zu meiner Buchvorstellung) von der Autorin an.

Die Charaktere

Lucy Jorik

Die reiche Präsidententochter Lucy ist 20 Jahre, Lobbyistin und steht seit Jahren als Vorzeigetochter im Rampenlicht. Kurz vor der Hochzeit mit dem eigentlichen Traummann Ted Beaudine türmt sie und landet auf dem Motorrad des langhaarigen Biker Panda. Und schon beginnt eine besondere Reise.

Panda

Panda ist das Gegenteil von Lucy mit all ihren Perlen und Ballerinas. Er ist der geheimnisvolle Fremde der Lucy vor ihrer Hochzeit rettet. Und so muss er am Anfang so unausstehlich wie möglich zu sein, doch das fällt ihm mit der Zeit immer schwerer und schwerer.

Mein Fazit zu Wer Ja sagt, muss sich auch wirklich trauen

Ich habe schon viele ihrer Romane gelesen, aber trotzdem finde ich ihre Geschichten wirklich immer sehr berührend.  Zwei höchst gegensätzliche Menschen können sich anfangs nicht ausstehen und dann schon bald nicht mehr die Hände voneinander lassen… „Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen“ hat mich wirklich gut unterhalten, auch wenn es zeitweise wirklich langwierig war.

Du möchtest Deine Rezension zu diesem Buch einreichen?

Vielleicht gefallen Dir auch diese Bücher

Nicole Böhm |
New Adult Roman
Riley möchte ihrem Vater um jeden Preis beweisen, dass sie es New York als Sängerin schaffen kann. Doch nach zwei Jahren hat sie es immer noch nicht zu größeren Rollen geschafft, die sie in New York weiterbringen würden. Und so wittert sie ihre große Chance als sie plötzlich als Kellnerin in einem Bistro in der NYMSA antritt…
Nikola Hotel |
New Adult Roman
Einfach nur weg. Das ist Aubrees einziger Gedanke, als sie nach einer Studentenparty von der Uni fliegt. Sie kauft sich ein uraltes Auto, schmeißt die wenigen Dinge, die sie besitzt, in den Kofferraum und flieht zu ihrer besten Freundin Ivy nach New Hampshire. Dort will sie nichts anderes, als sich die Decke über den Kopf ziehen und an nichts mehr denken. Nicht an diese Nacht. Nicht an die Party.