Das Glück so leise

Autor/in:Leonie Lastella
Verlag:Diana Verlag
Genre:Liebesroman
Erscheinungsdatum:10. August 2020
ISBN:9783641259235, 3641259231
Buchcover von Das Glück so leise von Leonie Lastella

In das Glück so leise von Leonie Lastella geht es um Samuel und die gehörlose Lillan. Lillan lebt mit ihrer Tochter Ida auf dem Gut Auweide . Sam verliert in Hamburg nach einem Streit seinen Job in einer bekannten Werbeagentur und seine karriereorientierte Freundin gleich dazu. Plötzlich ohne Geld und Aussicht auf Erfolg, beschließt er nach 20 Jahren seine Oma Henriette auf ihrem Gestüt zu besuchen, und sie um einen Kredit zu bitten.

Meine Buchrezension zu Das Glück so leise

Das Glück so leise ist das erste Buch, das ich von der Autorin Leonie Lastella gelesen habe.

Es geht um Liebe, Freundschaft und Familie, um persönliche Höhen und Tiefen, um Akzeptanz und Selbstfindung. Damit sind eine Menge Handlungselemente gegeben, die keine Langeweile aufkommen lassen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Samuel und Lillan erzählt, was mir gute Einblicke in die Gefühlswelt der beiden Protagonisten geben konnte. Der Schreibstil von Leonie Lastella ist sehr flüssig und ich konnte mich schon gut in den ersten Seiten in das Buch hineinfinden. Das Glück so leise ist ebenfalls mit viel Humor geschrieben und fesselnd und trotzdem werden auch wichtige Themen angesprochen – Lillans Hörschaden. Wie schon angedeutet, dreht sich dieser Roman jedoch nicht nur um die Liebe.

Die Gehörlosigkeit von Lillan nimmt hier auch thematisch einen relevanten Raum ein. Zum einen rührt daher eine sehr besondere Liebesgeschichte, die beweist, dass es vollkommen egal ist, ob ein Mensch hören kann oder nicht. Ebenso wird Traurigkeit und Wut im Buch thematisiert. Die Kapitel sind nicht zu lang und deshalb kam bei mir auch keine Langeweile beim Lesen auf. Ich finde außerdem das die kurzen Perspektivenwechsel die Spannung aufregend gehalten haben.

Der Handlungsfilm, der beim Lesen durch den Kopf läuft, war durch den Schreibstil der Autorin fließend und wie mühelos immer da. Außerdem spricht der Roman an einigen Stellen eine sehr schöne bildhafte Sprache. Zum Beispiel: „Ein Lächeln zog an ihren Mundwinkeln.“

Die Charaktere sind mit viel Liebe ausgearbeitet wurden und haben mir ausnahmslos alle gefallen. Am besten hat mir allerdings Henriette, Samuels Oma, die sich zu keiner Zeit so benommen hat, gefallen. Ich glaube ja, dass sie von Anfang an im Sinn hatte das er bei ihr auf dem Gestüt bleibt und sich in Lillan verliebt.

Aber auch Lillan war mir von Anfang an sympathisch, sie ist bodenständig und würde für ihre Tochter Ida alles tun.

Samuel ist mir auch positiv in Erinnerung geblieben, auch wenn er an manchen Stellen nicht immer richtig handelt. Aber man merkt, dass sein Herz am rechten Fleck ist und er vielleicht einfach nur in den falschen Kreisen zugegen war. Ich finde es schön umschrieben wie er sich in kürzester Zeit, in der auf dem Gestüt ist, in seinem ganzen Wesen ändert. Und war es nicht wunderschön wie liebevoll er sich um Ida gekümmert hat?

Das Buch ist in einem Rosa – Ton gehalten, mit kleinen Vögeln auf dem Cover. Ich finde das sieht sehr harmonisch aus und passt zur Geschichte des Buchs. Die fröhlichen Farben erinnern an Sommer und Wärme und zauberten mir direkt ein Lächeln aufs Gesicht.

Die Charaktere

Lillan

Lilian ist gehörlos, was sie aber in ihrem Leben nicht wirklich einschränkt. Sie lebt mit ihrer Tochter Ida auf dem Gestüt Auweide und arbeitet dort am liebsten mit den Pferden zusammen. Lillan hat das Vertrauen zu Männern verloren, nachdem sie von ihrem Exfreund so mies behandelt wurde.

Samuel

Samuel arbeitet in einer Werbeagentur in Hamburg und sein Leben besteht eigentlich nur aus Arbeiten und Party machen. Doch tief in sich drinnen weiß er selbst dass das nicht das richtige Leben sein kann. Und als er Lillan kennenlernt, merkt er was ihm im Leben gefehlt hat und worauf es wirklich an kommt.

Mein Fazit zu Das Glück so leise

Der Liebesroman „Das Glück so leise“ von Leonie Lastella hat mir durchweg sehr gut gefallen. Es war in ihm nicht alles rosarot, nein es wurden auch ernste Thematiken angesprochen und trotzdem war er für mich zu keiner Zeit langweilig. Ich finde das dieses Buch ein richtiges Wohlfühlbuch ist, das aber auch nicht mit zu viel Kitsch überladen ist.

Wer Liebesgeschichten zum Träumen und Mitfiebern mag, ein traumhaftes Setting auf einem ländlichen Gestüt mit Abstechern in die Großstadt, sympathische, einnehmende Charaktere und eine Prise Humor sucht, ist hier genau richtig.

Weiterführende Informationen

Du möchtest Deine Rezension zu diesem Buch einreichen?
Inhaltsverzeichnis

Teile, was Dir gefällt
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on pinterest

Vielleicht gefallen Dir auch diese Bücher

Megan March |
New Adult
Whitney Gable ist zurück in ihrer Heimatstadt Gable. Dort trifft sie auf Lincoln Riscoff, dem Mann in den sie vor langer Zeit einmal verliebt war. Ihre Rückkehr holt längst vergessen geglaubte Erinnerungen zurück. Diese sind plötzlich wieder so lebendig, als ob sie gerade erst passiert wären. Lincoln weiß, das er diesmal alles dafür tun wird, damit seine große Liebe nicht erneut die Stadt verlässt. Egal wie tief der Hass ist, der ihre Familien trennt, Lincoln möchte um Whitney kämpfen und sich mit ihr eine gemeinsame Zukunft aufbauen. Ist ihre Liebe diesmal Größer, als die Geheimnisse die um sie herum sind?
Nina Bilinszki |
Liebesromane
In dem Buch geht es um Avery und Theo. Averys Traum war es schon immer Balletttänzerin zu werden. Als sie dann endlich ein Aufnahmegespräch an der Juliette Universität hat, passiert das unfassbare – sie wird in einen Autounfall verwickelt, der ihr Leben für immer verändern wird.